CABUWAZI Treptow / Veranstaltungen 2016 / Festival HEIMATSPHERE

Festivalprogramm HEIMATSPHERE
Der Eintritt ist frei !!!

Freitag 04.11.2016
19:00 Uhr : Eröffnung durch den Integrationsbeauftragten Herrn Gregor Postler, Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin / Fachvortrag des Zentrum für Demokratie / Kurzfilm aus Syrien von Dellair Youssef, syrischer Filmemacher / Konzert ISSA Band : Kristina Issa ist eine junge Frau aus Syrien, sie hat selbst als Flüchtling die strapaziöse Reise nach Europa überwunden. Sie verarbeitet diese Erlebnisse in der Musik und singt in stimmungsvollen Liedern aus Ihrer Kindheit in Syrien und erzählt Geschichten aus ihrer Heimat.

Samstag 05.11.2016
11:00 Uhr : Barcamp mit Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund
13:00 Uhr : Gemeinsames syrisches Essen
14:30 Uhr : Start der kostenlosen Workshops - für alle: Akrobatik / Comic zeichnen / Chinese Pole / Tanz / Trampolin / Live- Musikangebote
17:30 Uhr : Vorstellung der Workshop Ergebnisse
18:00 Uhr: Großes Kino im Zelt: CABUWAZI Beyond Borders - Zirkus mit Kindern und Jugendlichen aus geflüchteten Familien - ein Film von Gertrud Schulte-Westenberg

Sonntag 06.11.2016
16:00 Uhr : Impulsreferat „Heimatlos - ein Zustand innerer Leere“ - Dipl. Ing. Yasser Almaamoun, Teamleiter Architektur & Stadtplanung bei der Refugee Academy, Fachvortrag FU Berlin
16:20 Uhr : Die Weltberliner – ein Chor von Menschen mit und ohne Fluchthintergrund, die in Berlin leben / Zirkus-, Tanz-, und Theaterpräsentationen von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund
18:00 Uhr : gemütlicher Ausklang mit Tänzen und syrischem Essen

Infos zum Projekt HEIMATSPHERE
Unter dem Leitsatz „Erzähl uns deine Geschichte“ wird ein Raum geschaffen, in dem ein interkultureller Austausch zwischen jungen Geflüchteten und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund, die in Deutschland aufgewachsen sind, ermöglicht wird. Im Rahmen verschiedener Auftritte soll eine gemeinsame Ausdrucksfähigkeit entwickelt werden, die ohne die gleiche Sprache auskommt. Hierfür wird sich ganz unterschiedlicher künstlerischer Mittel bedient: von Akrobatik über Tanz bis zu Theater.

Das Projekt soll das Bewusstsein für einen respektvollen Umgang und für ein gleichberechtigtes Zusammenleben miteinander schärfen.

Der Eintritt ist an allen drei Festivaltagen frei! Eine Spende ist erwünscht.

top